• Fotografie Kommunikation Aktivismus

    Kann es was Schöneres geben, als wichtige Momente in Bildern festzuhalten und sie mit anderen zu teilen?

32. Haldern Pop Festival – Zwischen Songs, Sonne und Seifenblasen

Als ich heute morgen über den Potsdamer Platz gefahren bin und auf meine Anwesenheit mit der Fahrradklingel den ein oder anderen Menschen hinweisen musste, dachte ich nur: „Ich will zurück nach Haldern!“ Okay, 360 Tage im Jahr ist es da vielleicht ziemlich ruhig, aber einmal im Jahr für vier Tage verwandelt sich das kleine, idyllische Dorf zu dem Mekka der guten Musik.

In diesem Jahr hatte ich endlich die Möglichkeit auch auf das Haldern Pop Festival zu fahren und das nur Dank der Schlaflosigkeit meiner Freundin aka beste Ticketbesorgerin der Welt. Denn die rund 7.000 Tickets sind schon lange vor der ersten Band-Zusage weg. Und dabei ist es sehr schwer das Festival in Worte zu fassen, weil es einfach was ganz Besonderes ist. In den letzten 31 Jahren davor haben es bestimmt schon viele getan und auch Reportagen angefertigt, wie die vom Rockpalast.

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Die obligatorische Halderner Kuh darf nicht fehlen. (c) Andi Weiland

Der Unterschied zu vielen anderen Festivals besteht für mich darin, dass es hier um die Musik geht, die Bühnen sind nicht mit Sponsoren zugepflastert, es geht nicht darum nochmal 10.000 Menschen mehr herzulocken und deswegen fehlen auch die „großen Namen“. Und hier wird es besondern, weil auf dem Haldern schon oft Band gespielt haben, die dann ein Jahr später überall spielten und zu Headlinern wurden und auch in diesem Jahr waren Bands dabei, den ich sehr viel Erfolg wünsche.

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Nils Frahm auf der Mainstage (c) Andi Weiland

Dazu kommen die wunderschönen und angenehmen Menschen, die sich zwischen Campingplatz, Spiegelzelt und Mainstage tummeln und das Bier und die Musik genießen. Und es war ein sehr gemischtes Publikum, von Familien mit kleinen Kindern und großen Lärmschutz-Dingens, über Menschen mit Behinderungen bis hin zu älteren Menschen, die schon auf mehr als 30 Jahre Haldern Pop Tradition zurückblicken können. Toll!

Zum Glück war ich mit sehr angenehmen Freunden bei dem Festival, die mir mein erstes Haldern Pop sehr versüßt haben.

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Alcoholic Faith Mission (c) Andi Weiland

 

Ein weiterer Glücksfall bahnte sich schon im März an, als ich bei einem Konzert der Alcoholic Faith Mission war und da ein paar Bilder geschossen habe. Für das Haldern hatten wir uns wieder verabredet und somit hatte ich die Möglichkeit nicht nur ein paar Bilder von AFM zu schießen, sondern auch von anderen Künstlern, die ich sehr mag. Ich konnte also meine Kamera mit rein nehmen! Und auch AFM haben nicht enttäuscht, es war eine großartige und dankbare Show mit sehr viel Energie, die auch beim Publikum ankam und auch die ersten Regentropfen überbrückte.

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Festival und Freundschaft auch im Regen. (c) Andi Weiland

Achja, der Regen…. Das Wetter war sehr münsterländisch und hatte alles zu bieten: einen wunderbaren Sonnenuntergang bei Olli Schulz, brennende Hitze bei Marcus Wiebusch, aber auch strömenden Regen bei The Slow Show. Trotzdem (oder vielleicht auch deswegen?) war The Slow Show mein absolutes Highlight beim Haldern Pop. Diese großartige Stimme, die wunderbare Musik, dazu ein Chor und Songs, die sich live noch mehr entfaltet haben, als auf der Platte „White Water„. Es war so schön, da stockten sogar den Wolken kurz der Atem und sie hörten kurz auf zu regnen und die Wunderkerzen angezündet wurden, als Bloodline begann. Den Song kann man jetzt auch im Rockpalast anschauen.

Weitere Highlights waren auf jeden Fall AnnenMayKantereit am Donnerstag, Bear’s den in der Kirche, die Olli Schulz Show und Nils Frahm mitten in der Nacht mit viel Licht. Ach Mensch, das war so schön und ich könnte schon wieder rufen: „Ich will zurück nach Haldern!“

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Bear’s Den in der Kirche (c) Andi Weiland

Andi Weiland | www.andiweiland.de

AnnenMayKantereit am Donnerstag (c) Andi Weiland

Andi Weiland | www.andiweiland.de

Olli Schulz am Freitag (c) Andi Weiland

Vielen Dank an die Organisatoren, die ganzen ehrenamtlichen Helfern, den Bands und allen Menschen, die diese wunderbaren vier Tage ermöglicht haben!

Und hier jetzt ein paar Bilder aus Haldern:

1 Kommentar

  1. 18. November 2016 - Antworten

    […] diesem Jahr hatte auch das Haldern Pop mit Regen in den unterschiedlichsten Formen zu kämpfen. Wo 2015 noch Sonne und Seifenblasen das Bild regierten, war es 2016 Schlamm und Regen(mäntel). Aber natürlich ist das kein Problem, […]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.