• Fotografie Kommunikation Aktivismus

    Kann es was Schöneres geben, als wichtige Momente in Bildern festzuhalten und sie mit anderen zu teilen?

In der Sushi-Bar mit Laura, Anna und Monique

Vor ein paar Wochen hatte ich von der Aktion Mensch einen tollen Anruf bekommen: „Hallo Andi, hast du vielleicht Lust einen Abend mit Laura und zwei Freundinnen zu dokumentieren?“ Natürlich sagte ich sofort zu, weil ich sehr gerne mit Laura Gehlhaar unterwegs bin und Bilder schieße. Gemeinsam mit ihren zwei Freundinnen Monique und Anna trafen wir uns dann erst zu Hause und gingen dann in eine Sushi-Bar.

Mit Laura ist es immer wieder spannend, neue Ideen auszuprobieren, wo sie nicht auf ihren Rollstuhl beschränkt wird und auch bei dem Shooting war es wichtig, dass nicht auf jedem Bild der Rollstuhl zu sehen ist, weil das auch in der Freundschaft von den drei schönen, fotogenen Frauen nicht immer ein Thema ist und war. Neben mir war noch Wiebke Schönherr dabei, die einen tollen Text über die Freundschaft der drei geschrieben hat. Kleine Kostprobe:

Schön hört sich das an. Sehr klar. „Eine Behinderung ist wie ein Arschloch-Filter: Nur wer so eine Bodenständigkeit mitbringt, kann sich so freund- oder partnerschaftlich auf jemanden mit Behinderung einlassen.“ Das sagt jetzt Laura. Sie nennt die Dinge gern beim Namen.

Und hier ein paar Bilder von dem Abend:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.